„Legendäre“ Eddy Merckx Classic 2017 im SalzburgerLand

Hallwang (OTS) – Zum elften Mal ging am Sonntag der Eddy Merckx Classic Radmarathon in der Fuschlseeregion über die Bühne. Über 1.000 Teilnehmer waren auch bei frühherbstlichem Wetter nicht zu bremsen. Schon am Samstag stand die Charity-Ausfahrt für Wings for Life am Programm – mit einem in jeder Hinsicht legendären Starterfeld. Denn die Eddy Merckx Classic 2017 stand ganz im Zeichen des Jubiläums „200 Jahre Fahrrad“, das in diesem Jahr gefeiert wird. Das ganze Wochenende über mischten sich daher auch viele historische Exponate unter die modernen und pfeilschnellen Rennräder. Unter anderem jene der Delegation aus der Fahrrad-Geburtsstadt Mannheim, die sogar mit einem mobilen Museum angereist war. Zwtl.: Legenden, Weltmeister und viel Prominenz Viel Prominenz und so manche Legende befand sich auch unter den Teilnehmern. Neben Radmarathon-Schirmherr Eddy Merckx waren dies u.a. Snowboard-Doppelweltmeister Andreas Prommegger, Ex-Radprofi René Haselbacher und Triathlet Andreas Giglmayr. Besonders freuten sich die Organisatoren über den Besuch von Maurizio Fondriest (ITA), Laurent Brochard (FRA), Rob Harmeling (NED), Franz Stocher und Roland Königshofer. Die fünf ehemaligen Rad-Weltmeister waren im Vorjahr beim zehnjährigen Jubiläum der Eddy Merckx Classic auf Einladung gekommen und so von der Veranstaltung begeistert, dass sie auch heuer unbedingt wieder dabei sein wollten. Zwtl.: Charity-Ausfahrt: 20.000 Euro für Wings for Life Hohes Tempo war an diesem Wochenende also vorprogrammiert – auch bei der Charity-Ausfahrt am Samstag, die bei herrlichem Wetter stattfand und ganz im Zeichen der Unterstützung für Wings for Life stand. Gemeinsam mit den Beiträgen der Sponsoren kamen 20.000 Euro zusammen, die die Veranstalter am Ende als wichtige Unterstützung für die Rückenmarksforschung überreichen konnten. Nach der gemeinsamen Ausfahrt war noch genügend Zeit für eine gemütliche Einkehr im Rennrad- und Triathlonhotel Mohrenwirt in Fuschl am See. Da mischte sich auch Eddy Merckx wieder unter die Teilnehmer und zeigte sich bester Laune: „Herrliche Landschaft, herzliche Menschen und gutes Essen – genau das macht das SalzburgerLand für mich aus.“ Zwtl.: Radmarathon: Ein Bayer und eine Belgierin triumphieren Am Sonntag stand dann nur noch der Sport im Mittelpunkt. Pünktlich um 8.00 Uhr Früh läutete Eddy Merckx die Startglocke im Zentrum von Fuschl am See und die über 1.000 begeisterten Rennradfahrer aus ganz Europa setzten sich in Bewegung. Den Tagessieg über die Langdistanz (169 Kilometer und 2.609 Höhenmeter) bei den Männern holte sich Hans Hogger aus Bayern, bei den Frauen triumphierte die Belgierin Ils van der Moeren. Die Strecke führte auch heuer wieder durch die gesamte Fuschlseeregion über den Gaisberg in Salzburg bis ins Salzburger Seenland und zurück nach Fuschl, vorbei an insgesamt elf Seen. Zwtl.: Eddy Merckx: Sein Programm im SalzburgerLand Der beste Rennradfahrer aller Zeiten genoss das SalzburgerLand auch heuer wieder in vollen Zügen. Schon am Mittwochabend checkte Eddy Merckx gemeinsam mit einer Gruppe ehemaliger Teamkollegen im Hotel Seewinkel direkt am Ufer des Fuschlsees ein. Am Rahmenprogramm standen u.a. ein gemeinsamer Ausflug in die Bachschmiede zur Ausstellung „Fahr!Rad – 200 Jahre auf 2 Rädern“ und eine Fahrt mit der Zille quer über den Fuschlsee zur Schlossfischerei, wo Gerhard Langmaier seinen berühmten geräucherten Saibling servierte. Zwtl.: Radsport als wichtiger Tourismus-Faktor Leo Bauernberger, Geschäftsführer der SalzburgerLand Tourismus GmbH, unterstreicht die große Bedeutung von Sport-Events wie der Eddy Merckx Classic für die gesamte Region: „Bereits jeder dritte Sommergast im SalzburgerLand steigt während seines Aufenthalts aufs Fahrrad, für 13% ist Radfahren sogar das Haupturlaubsmotiv. Mit dem Eddy Merckx Classic Radmarathon stärkt das SalzburgerLand sein Image als alpine Sport-Destination und unterstreicht die erstklassige Kompetenz im Radtourismus.“ Franz Schocher, Obmann der Fuschlseeregion, sagt: „Mit dem Eddy Merckx Classic Radmarathon setzen wir ein Zeichen für aktive Urlauber und können uns damit auch überregional als sportliche Urlaubsregion präsentieren. Es waren heuer Starter aus über 30 Nationen dabei. Dadurch festigen wir auch überregional diese Positionierung und erreichen eine Internationalisierung unserer Gästestruktur.“

SalzburgerLand Tourismus Gernot Hörwertner +43 662 668875 g.hoerwertner@salzburgerland.com presse.salzburgerland.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.