Tödlicher Schiunfall in Bad Hofgastein

Allgemeines
Presseaussendung der Polizei Salzburg

Am 15. Februar 2018, gegen 13.30 Uhr, fuhr ein schwedischer Staatsbürger mit seiner 14-jährigen Tochter im Schigebiet von Bad Hofgastein (Schlossalm) auf der Sendleitenpiste talwärts. Oberhalb des Funslopes trennten sich die beiden. Das Mädchen wollte über den Funpark abfahren und der Vater fuhr über die normale Piste talwärts. Bei der Talstation wollten sich die beiden wieder treffen.
Das Mädchen fuhr dann alleine über die Piste bis zum Funslope. Vor diesem Funslope dürfte sie die Piste nach links verlassen und in das freie Gelände (Tiefschnee) hinaus gefahren sein. Aufgrund einer Zeugenaussage und von den vorhandenen Spuren an der Unfallstelle, dürfte das Mädchen in dem immer steiler werdenden freien Gelände die Beherrschung über die Schi verloren haben. Sie stürzte mit hoher Geschwindigkeit und großer Wucht auf den darunter vorbeiführenden Funslope. In weiterer Folge wurde es über den Pistenrand hinaus geschleudert, wo es nach ca. 10 m liegen geblieben ist.
Reanimationsversuche von vorbeikommenden Ersthelfern, Pistenrettung und vom Notarzt blieben erfolglos.