25. Amadé-Radmarathon (Radstadt)

Am 27. Mai 2018 läutet der 25. Amadé-Radmarathon die Radsaison 2018 für alle Hobbyrennläufer ein. An die 500 bis 700 Radfahrer starten und finishen wieder innerhalb der mittelalterlichen Stadtmauern und bereiten somit den Namen des Ortes alle Ehre.
Zudem gibt es zum Jubiläum eine Neuerung: Für jene, denen das bisherige Streckenangebot zu anstrengend war, die aber gerne schon einmal Radmarathonluft schnuppern wollten, gibt es eine neue verkürzte Strecke mit nur mehr 53 Kilometer.
Am Sonntag, den 27. Mai 2018 geht’s um 7.30 Uhr los: 53, 96 oder 147 traumhafte Kilometer erwarten die Teilnehmer und bieten sowohl für Einsteiger als auch für Profis sportliche Herausforderungen und touristische Attraktionen durch die Gemeinden der Salzburger Sportwelt und die benachbarte Steiermark. Der Sieger der neuen kurzen Strecke
wird gegen 09.00 Uhr im Ziel erwartet, die Ersten der mittleren Strecke werden ca. um
10.00 Uhr eintreffen und schließlich werden die Besten über die lange Distanz um ca.11.30 Uhr das Ziel am Stadtplatz von Radstadt passieren.
Der Zugang zur Veranstaltung ist attraktiv: Gestaffelte Nenngelder sowie darin enthaltene Gutscheine, alles genau auf den Radmarathon abgestimmt. Eine Relaxing Zone hilft mit Massagen, dazu gibt es eine Regionalwertung und auch eine Tour Teamwertung.
Zu den weiteren, bewährten Leistungen zählen die professionelle Chip-Zeitnehmung, die Startblockeinteilung nach Leistung, eine persönliche Teilnehmerurkunde zum Download und eine personalisierte Startnummer.
Die Startnummernausgabe (Samstag 14-20.00 Uhr und Sonntag 06-07.00 Uhr) findet in der Sparkassenpassage am Stadtplatz statt. Auf der Expo-Area gibt es vieles rund um das Thema Fahrrad zu entdecken,
Das ganze Wochenende steht unter dem Motto Amadé-Radmarathon und bietet sowohl Teilnehmern als auch Zuschauern jede Menge Rahmenprogramm. Am Sonntag sorgt das bewährte Radler-Fest mit Musikunterhaltung für gute Stimmung.
Darüber hinaus können im Radstädter Radgarten an der Stadtmauer kuriose und Weltrekord trächtige Fahrräder des Velodesigners Didi Senft besichtigt werden, welcher in Radfahrer-kreisen besser als der „Tourteufel“ bekannt ist und auch beim „Amadé“ die Teilnehmer wieder anfeuern wird.

Quelle: www.bergfex.at