Fahrerfluchtunfall in Stadt Salzburg

Allgemeines
Presseaussendung der Polizei Salzburg

Zu einem Zusammenstoß zwischen einem Auto mit deutschem Kennzeichen und einem Salzburger Taxifahrzeug kam es am 17. Mai kurz vor drei Uhr früh. Der Lenker des deutschen Autos war auf der Müllner Hauptstraße stadtauswärts auf die Gegenfahrbahn geraten und gegen das Taxi geprallt. Nach dem Unfall flüchteten der Lenker und seine Beifahrerin in Richtung Gstättengasse. Der Taxilenker und sein Fahrgast blieben unverletzt und konnten eine Personsbeschreibung abgeben. Im Zuge der Fahndung konnte der Zulassungsbesitzer des deutschen Unfallautos, ein 21-Jähriger aus dem Landkreis Berchtesgadener Land, angetroffen werden. Er bestritt, das Fahrzeug gelenkt zu haben und beschuldigte einen unbekannten Dritten. Kurz darauf meldete sich die Beifahrerin, eine 20-jährige Salzburgerin. Sie gab an, leicht verletzt zu sein und im Schock und auf Anweisung des Lenkers vom Unfallort geflüchtet zu sein. Ihre Verletzung wurde im UKH behandelt. Der Alkotest beim Deutschen ergab einen Wert von 1,3 Promille. Erhebungen ergaben, dass dem Deutschen bereits von den deutschen Behörden der Führerschein entzogen worden war. Mittlerweile hat der 21-Jährige gestanden, das Auto gelenkt und den Unfall verursacht zu haben.